Fische Lexikon A-Z
Home

Fachbücher

Aquariumhaltung

Fische Haltung Tipps

Liste

Außergewöhnliche Bewohner für das Aquarium

Wer sich ein Aquarium anschaffen möchte, der kommt zu Beginn nicht um eine ausführliche Beratung oder um das Lesen einiger Fachbücher herum. Schließlich soll es den neuen Bewohnern im Aquarium gut gehen und da gilt es einige Grundlagen zu beachten. Angefangen mit der Entscheidung, ob es denn ein Süßwasser oder in Salzwasseraquarium werden soll, weiter über Fragen zur Einrichtung und zur Auswahl der Pflanzen bis hin zu der Frage, welche neuen Bewohner eigentlich in das neue Aquarium einziehen sollen.

Harmonie im Aquarium

Wie bei den Menschen ist es auch bei den Fischen so, dass sich längst nicht alle Aquariumsbewohner untereinander gut verstehen und ergänzen. Dazu kommt der immer steigende Anspruch, möglichst außergewöhnliche Bewohner ins Aquarium zu setzen und diese in ihrem neuen Lebensraum zu beobachten. Der Trend geht weg von den klassischen Zierfischen zu Wasserschildkröten, Krebsen, Garnelen, Seepferdchen und Schnecken. Natürlich können nicht alle diese Tiergattungen gemeinsam in einem Aquarium gehalten werden. Grade bei Wasserschildkröten gilt es zu beachten, welcher Gattung dieser angehören und wie groß diese dementsprechend werden können. Es gibt sehr kleine Arten, die ruhig zu mehreren gemeinsam in einem Aquarium gehalten werden können. In diesem Aquarium sollten dann allerdings keine anderen Zierfischen mehr gehalten werden, denn Wasserschildkröten neigen dazu das Wasser stark zu verschmutzen und aufzuwirbeln. Außerdem benötigen diese auch eine Fläche außerhalb des Wassers, an der sie Luft schnappen können und sich ausruhen können.

Die Amanogarnele

Weit weniger anspruchsvoll sind zum Beispiel Garnelen, wie die Amanogarnele. Diese Art ist besonders dafür bekannt, die Algen im Aquarium zu beseitigen und gerade deswegen natürlich sehr beliebt in der Aquaristik. Die Minigarnelen werden nur wenige Zentimeter lang und können trotzdem ein beachtliches Alter von bis zu fünf oder sechs Jahren erreichen. Außerdem sehen Garnelen die durch das Aquarium paddeln einfach sehr hübsch aus und werden zum echten Hingucker. Es gibt sowohl Arten die in Süßwasser beheimatet sind, als auch Arten denen Salzwasser nichts ausmacht. Da der Artenreichtum eines Aquariums sehr umfangreich sein kann und jede Art auch ihre besonderen Vorlieben hinsichtlich der Wasserqualität, der Wassertemperatur und der Pflanzenvielfalt hat, kann an dieser Stelle natürlich nur ein Trend aufgezeigt werden, aber keinesfalls eine Empfehlung für die neuen Bewohner des eigenen Aquariums gegeben werden.

Werbung


Hunde
Katzen
Dinosaurier
Pferde

(c) 2006 by lexikon-fische.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum